Hausfinanzierung geplatzt – Baufinanzierung kann nicht zurückgezahlt werden

Viele Verbraucher sind an dieser Stelle natürlich ratlos. Der Traum vom eigenen Haus hat sich in Luft aufgelöst. Viele Fragen und keine Antworten. Oftmals wird den Menschen erst in dieser Situation bewusst, welche Verantwortung mit dem Kaufen von Immobilien einhergeht. Doch auf jedes Problem gibt es eine Antwort, den Kopf müssen Sie noch nicht hängen lassen. Wir wollen uns nun mit den wichtigsten Fragen, Antworten und Tipps rund um dieses Thema beschäftigen.

Warum gerät eine Baufinanzierung in Gefahr?

Wie kann es überhaupt passieren, dass Sie die Raten dem Kreditinstitut gegenüber nicht mehr stemmen können. In Deutschland gibt es dafür zwei Hauptgründe. Grund Nummer eins ist die Arbeitslosigkeit. In den wirtschaftlich unsicheren Zeiten, in denen wir uns aktuell befinden, kommt es hin und wieder vor, dass Verbraucher unerwartet entlassen werden, da hilft es nichts Euro um Euro hart zu sparen. Gewohntes Geld fällt weg, der Strudel der Arbeitslosigkeit entfaltet seine Wirkung und die Baufinanzierung bei dem Kreditinstitut steht auf der Kippe.

Grund Nummer zwei ist eine Scheidung. Das zuvor gemeinsam genutzt Haus ist nun unnötiger Ballast. Wer kommt nun für die Raten bei der Bank auf? Wer will darin noch wohnen? Auf Jahre hinweg können sich diese Streitigkeiten ziehen.

Was sind die möglichen Folgen einer geplatzen Hausfinanzierung?

Sie haben kein Eigenkapital mehr, um die Schulden bei dem Kreditinstitut zu tilgen? Es kommen düster Zeiten auf Sie zu. Wenn Sie die Raten bei Banken nicht mehr zahlen, wird sich diese erst einmal melden und mit Strafzinsen drohen. Hilft das alles nichts, so kann es zu einer Zwangsversteigerung kommen. Doch damit ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. Die endgültige Konsequenz ist eine Privatinsolvenz.

Hausfinanzierung geplatz – was können Sie nun machen?

In den meisten Fällen bekommen Sie die Finanzierung noch gerettet. Wichtig ist jedoch, dass Sie rechtzeitig auf das Kreditinstitut zugehen und sich ein paar Tipps einholen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Baufinanzierung am Leben zu erhalten. Oftmals handelt es sich um kurzfristige Engpässe, die in absehbarer Zeit überwunden werden können. Das persönliche Gespräch mit dem Berater bei dem Kreditinstitut kann helfen. Als Ergebnis erhalten Sie etwa eine befristete Reduzierung der Raten. Auch die Tilgung kann herabgesetzt werden. Als weitere Alternative gibt es Tilgungszuschüsse von Bausparkassen. Diese Maßnahmen verlängern natürlich die Laufzeit, auch die Kosten für die Baufinanzierung steigen somit an, aber in kurzfristiger Engpass lässt sich somit überwinden. Fassen Sie außerdem staatliche Hilfe ins Auge, wie etwa das Wohngeld, das übrigens nicht nur bei Verbraucher greift, die zur Miete wohnen. Auch Besitzer von Häusern oder Wohnungen können in einer Notsituation darauf zurückgreifen.

Was sollten Sie unbedingt vermeiden?

Diese Themen sind relativ schwierig zu umreißen. Wir wollen zwei Bereiche herausgreifen. Die Vorfälligkeitsentschädigung ist ein Bereich. Hierbei handelt es sich um Strafgebühren, die fällig werden, wenn das Darlehen während der Zinsfestschreibungszeit außerplanmäßig zurückgeführt wird. Sowohl Kunde als auch Bank können das Verhältnis kündigen, in diesem Fall würde die Intention vom Kreditinstitut ausgehen. Hierbei sollten Sie hohe Kosten unbedingt vermeiden.

Der zweite zu vermeidende Faktor ist eine Zwangsversteigerung. Ist Ihr Haus und der Kredit nicht mehr zu retten, droht die Zwangsversteigerung. Hierbei erzielen Sie in der Regel jedoch viel niedrigere Preise. Das hat zur Konsequenz, dass Sie nach dem Verkauf des Hauses immer noch eine Restschuld bei der Bank haben. Dafür müssten Sie eventuell wieder einen Kredit aufnehmen oder die Privatinsolvenz droht. Sie müssen also rechtzeitig die Reißleine ziehen und Ihr Haus auf eigene Faust verkaufen, nur so kommen Sie recht gut aus der Finanzierung heraus. Das hat einen ganz wichtigen Grund: Wenn Sie wieder einmal einen Kredit brauchen sollten, stehen die Chancen nicht ganz so schlecht. Lassen Sie eine Zwangsversteigerung über sich ergehen, hat das extrem schlechte Auswirkungen auf Ihre Bonität. Es kann in Zukunft sogar unmöglich werden einen Handyvertrag zu verhalten.

So müssen Sie bei geplatzer Baufinanzierung vorgehen:

  • rechtzeitig mit der Bank reden
  • Optionen wahrnehmen (Ratenreduzierung, Reduzierung der Tilgung…)
  • Zwangsversteigerung vermeiden
  • sonst droht Privatinsolvenz
  • Bonität fällt ins bodenlose
Hausfinanzierung geplatzt – Baufinanzierung kann nicht zurückgezahlt werden
4.3 (85.71%) 7 votes